New Ticker

Samstag, 20. Januar 2018

News » Heizungswartungskosten 
News

Heizungswartungskosten
Verfasst von Deiwick am 25.08.2017 - 13:12

Heizungswartungskosten



Heizungswartungskosten – ein Buch mit sieben Siegeln? Nicht mit diesen 4 Tipps!




Wie setzen sich Heizungswartungskosten zusammen? Lohnt es sich, einen Wartungsvertrag abzuschließen? Und vor allem: Wann ist eine Heizungswartung ihr Geld wert? Wir haben Anbieter gebeten, Licht ins Dunkel zu bringen.

Tipp 1: Lasst Euch ein Wartungsprotokoll aushändigen, wenn Euch Qualität wichtig ist.


Eine Heizungswartung ist dann ihr Geld wert, wenn sie gemäß Leistungsbeschreibung des Herstellers durchgeführt wird – das sagen unsere Experten einhellig: Fabian Rühle von Rühle Bad und Heizung in Coswig, Martin Voßwinkel von Haustechnik Voßwinkel in Kürten sowie Sven Lange von Vaillant in Remscheid: „Sie können den Deckel abnehmen und einmal über das Heizgerät pusten – oder richtig warten.“ Daher verwundert es kaum, dass die drei am Markt Preisunterschiede von bis zu 80 % beobachten. „Es werden Wartungen für unter 100 Euro angeboten. Hierfür eine adäquate Gegenleistung zu erwarten, ist selbst außerhalb der teureren Ballungsräume unrealistisch,“ erläutert Sven Lange, der das Preis- und Vertragsmanagement bei Vaillant verantwortet. „Daher sollten sich die Kunden ein Wartungsprotokoll aushändigen lassen, welches die Durchführung gemäß Leistungsbeschreibung bestätigt.“




Tipp 2: Schließt einen Wartungsvertrag ab, wenn Ihr Euch um nichts kümmern und bevorzugt bedient werden wollt.

Heizungsbesitzer ohne Wartungsvertrag haben bei der Terminvereinbarung in der Regel das Nachsehen: Gerade in der kalten Jahreszeit müssen sie schon einmal zwei Wochen auf einen Termin warten. Kunden mit Wartungsvertrag dagegen werden turnusmäßig automatisch zwecks Terminvereinbarung kontaktiert. Sie genießen stets Vorrang – in der Regel auch bei Störungen. Ein weiteres Plus erläutert Martin Voßwinkel: „Da wir die Anlagen unserer Vertragskunden kennen, wissen wir von vorneherein, welche Verschleißteile wir mitbringen müssen – was den Kunden eine zweite Anfahrt ersparen kann.“ Bei Rühle Bad und Heizung genießen auch nur Vertragskunden den 24-Stunden-Service im Störfall. Und Vaillant gibt den Preisvorteil, der aus dem einfacheren Management der Servicekapazitäten resultiert, an seine Kunden weiter. Heißt im Klartext: Eine Wartung mit Vertrag ist generell günstiger als eine ohne. Außerdem können Kunden hier einen Vertrag abschließen, der nicht nur die bevorzugte Behandlung im Störungsfall garantiert, sondern auch einen Rabatt auf eventuell benötigte Ersatzteile. Noch umfassender ist das Angebot von Martin Voßwinkel: Er bietet sogar ein Vertragsmodell mit Komplett-Flatrate an – inklusive Wartung, Entstörung und Material. So ein Modell bietet Euch optimale Planungssicherheit!


Tipp 3: Wie setzen sich Heizungswartungskosten zusammen? Fragt bei Unklarheiten ruhig nach!

In die Heizungswartungskosten fließen die Positionen Arbeitslohn, Verschleißteile, Verbrauchsmaterial sowie Fahrt- und Administrationskosten ein. Die größte Position ist die Arbeitszeit, wobei diese natürlich von Heizung zu Heizung unterschiedlich ausfällt: Eine Gasetagenheizung ist eben schneller gewartet als eine Ölheizung mit Solarthermie. Martin Voßwinkel und Sven Lange kalkulieren diese Position mit einer durchschnittlichen Arbeitszeit pro Gerätetyp. Fabian Rühle geht bei Neukunden-Anfragen auf Nummer sicher: Seine Monteure prüfen den technischen Zustand der Anlage, bevor er eine Pauschale anbietet. Nach Verbrauch abgerechnet werden Verschleißteile wie Düsen oder Dichtungen; Kleinmaterialien wie Handschuhe oder Papiertücher fließen pauschaliert in die Wartungskosten ein. Letzteres gilt auch für den Administrationsaufwand: Auftragsannahme, Aussteuerung der Monteure etc. Die Fahrtkosten, welche sich aus dem Zeitlohn für den Techniker sowie Verschleiß- und Rüstkosten für das Fahrzeug zusammensetzen, werden von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich kalkuliert: Die einen berechnen die Fahrt mit einem Preis pro Kilometer, die anderen berechnen eine Pauschale. Standardmäßig wird die Strecke vom Betrieb zu Euch und zurück abgerechnet. Aber es gibt auch Ausnahmen: Zum Beispiel reduziert Vaillant die Fahrtkosten, wenn der Werkskundendienst alle Geräte in einer Reihenhaussiedlung wartet und einen Sammelauftrag erhalten hat.

Tipp 4: Nutzt unsere Preisbeispiele, um das Preis-Leistungsverhältnis Eurer Heizungswartungskosten besser einschätzen zu können.
Die von uns befragten Betriebe sichern zu, in höchster Qualität zu warten. Zum einen, weil sie gemäß Leistungsbeschreibung des Herstellers arbeiten – und zum anderen, weil sie sich auf eine Marke wie Vaillant konzentrieren: Da die Heiztechnik immer komplexer wird, können die Mitarbeiter nur unter dieser Voraussetzung zu erfahrenen Spezialisten entwickelt werden. Ein Betrieb, der mehr als drei oder vier Marken vertritt, wird dieses Level nur schwer erreichen. Auch ist es ihm kaum möglich, Ersatz- und Verschleißteile aller Marken in optimaler Menge zu bevorraten.

Jetzt zu den für Euch recherchierten Preisbeispielen: Bei Haustechnik Voßwinkel kostet die Vertragswartung einer Gas-Brennwertherme mit Warmwasserbereitung rund 200 Euro brutto, die einer Sole-/Wasser-Wärmepumpe rund 175 Euro. Bei Rühle Bad und Heizung seid Ihr mit 170 Euro bzw. 180 Euro dabei, wenn Ihr im Radius von zehn Kilometern um den Betrieb wohnt. Der Vaillant Werkskundendienst veranschlagt für einen Wärmeerzeuger plus Speicher rund 225 Euro (ohne Vertrag) bzw. 200 Euro (mit Wartungsvertrag). Ihr seht: Die Heizungswartungskosten bewegen sich bei allen drei Anbietern ungefähr auf demselben Niveau. Ob sich dieses Investment lohnt? Dazu Martin Voßwinkel: „Über Weihnachten haben wir bisher zweimal Betriebsurlaub gemacht. In dieser Zeit wurde unser Notdienst noch kein einziges Mal zu einer von uns gewarteten Heizung gerufen.“ Das spricht für sich, oder?

Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht? Habt Ihr einen Wartungsvertrag abgeschlossen? Wenn nicht, ist das vielleicht jetzt ein Thema für Euch?



Quelle: 21-Grad.Vaillant.de
druckbare Version anzeigen Druckbare Version
News empfehlen News empfehlen
Keine Kommentare
Seitenanfang nach oben
News » Förderung & Gesetze 
News

Förderung & Gesetze
Verfasst von Deiwick am 01.06.2017 - 10:49

Förderung & Gesetze

Ökodesign-Richtlinie und Energieeffizienzlabel



Ganz Europa soll umweltschonender heizen.

Am 26. September 2015 werden zwei neue EU-Richtlinien wirksam, die zum Ziel haben, dass energieverbrauchsrelevante Produkte, also auch Heizgeräte und -systeme, in ganz Europa umweltgerechter und energiesparender werden. Gemäß der Ökodesign-Richtlinie wurden Mindest-Effizienzanforderungen an die betroffenen Produkte definiert. Ein Heizgerät, das diese Anforderungen nicht erfüllt, erhält keine Zulassung und darf nicht mehr verkauft werden.

Gemäß der Energielabel-Richtlinie werden neue Wärmeerzeuger - wie schon Waschmaschinen, Kühlschränke und Fernsehgeräte - mit Energieeffizienzlabeln gekennzeichnet. Diese sollen Ihnen helfen, beim Kauf eines neuen Heizgeräts oder -systems eine umweltorientierte Entscheidung zu treffen. Vaillant unterstützt die Ziele der EU und wird sein Produktprogramm bis September 2015 auf die neuen Richtlinien abstimmen. Das heißt aber auch: Wir werden dann die meisten Heizwertgeräte aus dem Programm nehmen.

Ist Ihre Heizung noch zukunftssicher?

Am 26.09.2015 endet der Verkauf von Heizwertgeräten durch Heiztechnikhersteller. Ein defektes Gerät kann dann nur durch ein Brennwertgerät, eine Wärmepumpe oder eine Pelletheizung ersetzt werden. Falls Sie dies nicht möchten, sollten Sie Ihr Gerät vom Heizungsfachmann prüfen lassen - und im Bedarfsfall bis zum 25.09.2015 durch ein neues Heizwertgerät ersetzen.

In Mehrfamilienhäusern, in denen mehrere Etagenheizungen an einen Schornstein angeschlossen sind, sind raumluftabhängige Heizgeräte bis 10 kW und Combi-Geräte mit integrierter Warmwasserbereitung bis 30 kW weiterhin zulässig. Für diesen Einsatzfall bietet Vaillant weiterhin die entsprechenden Gas-Heizwertgeräte atmoTEC exclusiv an. Heizwertgeräte mit Gebläseunterstützung können im Austauschfall nur durch Brennwertgeräte ersetzt werden.

Label erklären nicht alles. Ihr Fachmann schon.

Die Energieeffizienzlabel informieren Sie über die Effizienz neuer Wärmeerzeuger unter Standardbedingungen. So dienen sie als einfache Entscheidungshilfe, wenn Sie zum Beispiel ein defektes Heizgerät schnell ersetzen müssen. Allerdings kann eine hohe Energieeffizienzklasse nicht unbedingt niedrige Energiekosten versprechen, denn diese hängen auch von der Gebäudedämmung, der Wärmeverteilung und von Ihren Heizgewohnheiten ab.

Ihr Heizungsfachmann ist der richtige Ansprechpartner rund um das Thema Heiztechnik. Er kennt die Vorzüge der verschiedenen Geräte im Detail, kann die Gegebenheiten bei Ihnen vor Ort prüfen und Ihnen so die beste Lösung für Ihren Wärme- und Warmwasserkomfort empfehlen.

Kennen Sie die Vorteile der Brennwerttechnik?


Niedriger Verbrauch - hoher Komfort: Wenn Sie Ihr Heizwertgerät ersetzen möchten - oder müssen - ist der Umstieg auf Brennwerttechnik in jedem Fall eine zukunftssicherere Lösung.

Die Schornsteinsanierung ist einfach: Für den Einsatz von Brennwerttechnik mit entsprechend niedrigen Abgastemperaturen muss nur eine Kunststoff-Abgasleitung installiert werden. Diese kann in den vorhandenen Schornstein oder direkt vom Dach aus eingezogen werden. Mit dem flexiblen Vaillant Abgassystem lässt sich praktisch jeder bestehende Schornstein nutzen. Wie genau Brennwerttechnik funktioniert und wie Sie davon profitieren erfahren Sie in 90 Sekunden in unserem Brennwert Ratgeber .

Auf Vaillant Qualität können Sie sich verlassen

Die Energieeffizienz ist natürlich ein wichtiges Qualitätsmerkmal von Vaillant Geräten, aber Komfort, Zuverlässigkeit und Langlebigkeit sind für Vaillant ebenso selbstverständlich wie ein umweltschonender, energiesparender Betrieb. Darum zeichnen sich alle Vaillant Geräte durch beste Material und Verarbeitungsqualität sowie einfache Wartung und mühelose Bedienung aus. Die neuen Label sind nur ein zusätzlicher Hinweis auf die Effizienz — von Heizsystemen, mit denen Sie sich rundum wohlfühlen werden.








Quelle: Vaillant
druckbare Version anzeigen Druckbare Version
News empfehlen News empfehlen
Seitenanfang nach oben
News » Heizung modernisieren 
News

Heizung modernisieren
Verfasst von Deiwick am 03.09.2014 - 22:01

Heizung modernisieren

Warum Vaillant? Damit modernisiert auch wirklich besser ist.


Sie sind stolzer Eigentümer eines älteren Hauses. Einziger Nachteil: Da es in die Jahre gekommen ist, verbraucht es zu viel Energie. Dies kommt nicht nur Sie, sondern auch das Klima teuer zu stehen: 40 Prozent des weltweiten Energieverbrauchs entfallen auf Gebäude, wobei ältere Gebäude dreimal so viel Energie zur Beheizung benötigen wie ein Neubau. Diese Kosten möchten Sie sich künftig sparen?


„Modernisierung leicht gemacht mit Vaillant“

Dann ist Vaillant der Partner an Ihrer Seite, der Sie bei Ihrem Modernisierungsvorhaben von Anfang an unterstützt: mit präziser Information, individueller Beratung und einer fortschrittlichen Heizung, die perfekt zu Ihnen passt: zu Ihrem Haus, zu Ihrem Budget und zu Ihren Vorstellungen von energieeffizienter und ressourcenschonender Wärmegewinnung.


Quelle: Vaillant
druckbare Version anzeigen Druckbare Version
News empfehlen News empfehlen
Seitenanfang nach oben
News » Energieeinsparverordnung 
News

Energieeinsparverordnung
Verfasst von Deiwick am 29.08.2014 - 11:42

Energieeinsparverordnung
Neue Energieeinsparverordnung kommt im Herbst.


Voraussichtlich zum 1. September 2009 wird die lange erwartete neue Energieeinsparverordnung (EnEV 2009) in Kraft treten.

Nach der Verabschiedung im Bundesrat und dem Kabinettsbeschluss im März stehen nun auch die wesentlichen Änderungen gegenüber der EnEV 2007 fest: Im Neubau werden die Obergrenze für den zulässigen Jahres-Primärenergiebedarf um 30 Prozent gesenkt und die Anforderungen an die Wärmedämmung um 15 Prozent verschärft. Bei umfassenden Sanierungen hat der Bauherr die Wahl: Entweder er verbessert den Wärmeschutz einzelner Bauteile um 30 Prozent oder er senkt den Jahres-Primärenergiebedarf um 30 Prozent und verbessert die Dämmung um 15 Prozent.

Nachrüstpflichten betreffen die Dämmung der obersten, begehbaren Geschossdecke (bis 2011), den Einbau einer automatischen Be- und Entfeuchtung bei Klimaanlagen, das Ersetzen von über 30 Jahre alten Nachtspeicherheizungen (mit Ausnahmeregelungen stufenweise ab 2020).

Den besseren Vollzug der EnEV sollen Unternehmererklärungen gewährleisten, in denen die ausführende Firma gegenüber dem Eigentümer die Einhaltung der EnEV bestätigt. Die Erklärungen müssen der Behörde auf Verlangen vorgelegt werden. Bezirksschornsteinfeger sollen zudem per Sichtprüfung über den Austausch alter Heizungen wachen.


Quelle: ieu (initiative erdgas pro umwelt) / Sieger
druckbare Version anzeigen Druckbare Version
News empfehlen News empfehlen
Seitenanfang nach oben
News » Profitieren Sie von bis zu 50% geringeren Energiekosten und hohen staatlichen Zuschüssen. 
News

Profitieren Sie von bis zu 50% geringeren Energiekosten und hohen staatlichen Zuschüssen.
Verfasst von Deiwick am 29.08.2014 - 11:41

Profitieren Sie von bis zu 50% geringeren Energiekosten und hohen staatlichen Zuschüssen.
Geringeren Energiekosten und hohen staatlichen Zuschüssen.


Tauschen Sie Ihre alte, unwirtschaftliche Heizung gegen ein effizientes, umweltfreundliches Brennwertsystem mit solarer Unterstützung. Nur mit der weltweit sparsamsten Solar-Brennwertheizung von Junkers erschließen Sie das volle Potenzial innovativer Wärmetechnik.

Mehr zur Abwrackprämie


Quelle: Junkers
druckbare Version anzeigen Druckbare Version
News empfehlen News empfehlen
Seitenanfang nach oben
News » Testsieger in Stiftung Warentest 03/2009 
News

Testsieger in Stiftung Warentest 03/2009
Verfasst von Deiwick am 29.08.2014 - 11:40

Testsieger in Stiftung Warentest 03/2009
Testsieger Kombi-Solaranlage mit Vitosol 200-F, Vitocell 340-M und Vitosolic 200


Die von "Stiftung Warentest" (Ausgabe 03/2009) als Testsieger bewertete Kombi-Solaranlage mit Vitosol 200-F Flachkollektoren, Vitocell 340-M Kombi-Speicher und Vitosolic 200 Solarregelung steht für sehr gute Energieeffizienz, hervorragende Verarbeitung und besonders hohen Warmwasserkomfort.

Der ausführliche Test findet sich in der März-Ausgabe der Zeitschrift "test" oder im Internet unter: www.test.de

Quelle: Viessmann
druckbare Version anzeigen Druckbare Version
News empfehlen News empfehlen
Seitenanfang nach oben
News » Weil Vaillant weiterdenkt 
News

Weil Vaillant weiterdenkt
Verfasst von Deiwick am 29.08.2014 - 11:39

Weil Vaillant weiterdenkt



Die Energiepreise steigen und der Schutz unserer Umwelt ist mehr denn je zentrales gesellschaftspolitisches Thema. Mit der neuen Vaillant Kampagne möchten wir Ihnen zeigen, dass wir diese Herausforderungen unserer Zeit nicht nur angenommen haben, sondern auch hier schon einen Schritt weiterdenken. Denn neben konventioneller Heiz- und Klimatechnik bietet Vaillant vor allem auf dem Gebiet der erneuerbaren Energien bereits heute zukunftssichere und sparsame Produkte. Die neue Kampagne zeigt auf charmante Weise, wie sich Vaillant in den Familienalltag einfügt und bewährt: zuverlässig, leise und vor allem optimal aufeinander abgestimmt. Denn Vaillant Geräte lassen sich so perfekt untereinander kombinieren, dass wir Ihnen genau die Systemlösung bieten können, die zu Ihnen passt. Weil Vaillant weiterdenkt...

Quelle: Vaillant
druckbare Version anzeigen Druckbare Version
News empfehlen News empfehlen
Seitenanfang nach oben
  Newsarchiv
Seite in 0.05997 Sekunden generiert